Von Kutná Hora zum Stromgebiet der Sázava (Posázaví) ...

Von Kutná Hora aus geht es über die Landstraße Nr. 126 in Richtung Zbraslavice. Schon bald gelangen Sie in die Ortschaft Bykáň, wo Sie bei dem Reitstall Rozárka, der sich mit Hypotherapie beschäftigt, vorbeischauen können und die Umgebung von Kutná Hora vom Pferderücken aus genießen können. Vor einem Besuch ist jedoch eine Anmeldung erforderlich (www.stajrozarka.cz).

Weiter geht es auf der Landstraße 126, bis Sie in die Ortschaft Černíny gelangen. Hier biegen Sie rechts ab und kommen dann an den Badesee Vidlák“. Die Umgebung dieses Naturfreibads ist ideal für Pilzsammler und alle, die Waldspaziergänge lieben. Die Landstraße Nr. 126 bringt Sie sodann zu dem Städtchen Zbraslavice, in dem sich der Freizeitpark U Starého rybníka (Zum Alten Teich) befindet, der nicht nur Wasserfreuden, einschließlich Aqua-Zorbing, sondern auch einen Seilgarten namens „Tarzan-Park“ zu bieten hat, in dem man nach Lust und Laune klettern kann.

Man kann das Kuttenberger Land aber auch aus der Vogelperspektive genießen. Die Möglichkeit dazu bietet am Wochenende der hiesige Flugplatz, von wo man Aussichtsflüge in die Umgebung unternehmen kann (www.lkzb.cz).

Von Zbraslavice ist mehr oder weniger nur ein Steinwurf bis nach Bohdaneč, das sich nicht nur einer Brennerei und Mosterei, sondern auch des aus Rundholz errichteten Aussichtsturms Bohdanka rühmen kann, der mit seinen 52,2 Metern als der höchste seiner Art in ganz Europa gilt. Von Bohdaneč geht es weiter über die Landstraße Nr. 339 bis zu dem Dorf Tasice, wo man das sehenswerte Freilichtmuseum „Glashütte Jakub“ besichtigen kann, wo die legendäre tschechische Fernsehserie „Die Söhne und Töchter des Glasmachers Jakob“ gedreht wurde. Die Glashütte, die im Jahre 1796 von dem Glasmachermeister Ferdinand Čapek gegründet worden war, gehört zu den 12 bedeutendsten technischen Denkmälern der Tschechischen Republik und kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Die Glaserzeugnisse, die man dort kaufen kann, stammen ausschließlich von tschechischen Künstlern und Glasmachern (www.tasice.cz) .

Von Tasice geht es weiter in Richtung Zruč nad Sázavou. In diesem malerischen Städtchen kann man das renovierte Schloss mit seinem ausgedehnten Park besichtigen. In diesem Park wird es vor allem den kleinsten Besuchern gefallen. Zu verdanken ist dies dem „Vergnügungslehrpfad des Ritters Milota von Kolowraty“. Dieser Lehrpfad wurde im Geiste der Erziehung junger Ritter stilisiert, und dem entspricht denn auch die Auswahl der einzelnen Spielelemente. Betreten des Grabens nur mit dem Führer, Zubehör kann ausgeliehen werden (Kegeln, Schwert, Schild, Beil, Pfeil und Bogen, Speer). Unweit des Schlosses befindet sich ein nicht alltäglicher Kinderspielplatz mit einer Kegelbahn. Im Zručer Schloss kann die einzige ständige Puppenausstellung der Tschechischen Republik besichtigt werden. Die Zručer Region war einst für ihre Schuster und Schuhmacher berühmt, daher befindet sich hier auch noch ein Schuhmachermuseum. Rund 2 km von Zruč entfernt, auf der Anhöhe „Mezi cestami“ kann man den aus Holz errichteten Aussichtsturm Babka besichtigen, der das ganze Jahr über zugänglich ist.

Diesen Ausflug kann man entweder mit dem Auto, dem Zug oder dem Fahrrad absolvieren. Bei einem Ausflug mit dem Zug, muss man jedoch auf die Ortschaften Bohdaneč und Tasice verzichten. Die Trasse nimmt relativ viel Zeit in Anspruch. Falls Sie alle Orte besuchen möchten, empfehlen wir, für diesen Ausflug zwei Tage einzuplanen. 

box_Z Kutné Hory do Posázaví