Radtour durch das malerische Kuttenberger Land

Vom Stadtzentrum aus geht es auf dem Radweg Nr. 0106 in Richtung Poličany-Malešov.

In Malešov wird Sie die runderneuerte gotische Burg sicherlich in ihren Bann ziehen. Die erste schriftliche Erwähnung dieser Ortschaft geht auf das Jahr 1303 zurück. Zu einiger Berühmtheit gelangte der Ort vor allem durch die Hussitenschlacht bei Malešov im Jahre 1424. An diese Schlacht erinnern heute eine Gedenktafel vor der ehemaligen Mühle Dubina und ein Gedenkstein an der Landstraße am Teich Prosík (an der blauen Wegmarkierung). Die in den Jahren 1966-1970 angelegte Talsperre bei Malešov, die die Stadt Kutná Hora mit Trinkwasser versorgt, darf als ein bedeutendes technisches Denkmal bezeichnet werden.

Bei der Historie bleiben wir noch eine Weile, wenn es von Malešov in Richtung Chlístovice weitergeht. Noch vor der Ortschaft nehmen Sie den Abzweig nach rechts, auf dem Sie bis zur Burgruine Sion gelangen, die als Bastion des letzten Widerstands gegen die Hussitenbewegung berühmt wurde. Die Umgebung von Sion ist wie geschaffen für einen romantischen Spaziergang durch das Flusstal der Vrchlice.

Von Sion aus geht es auf dem Radweg Nr. 0096 in Richtung Chlístovice und weiter bis nach Rápošov. Hier wechseln Sie auf die Landstraße Nr. 335 in Richtung Pivnisko. In Pivnisko fahren Sie auf dem Radweg Nr. 0121 bis nach Žandov. Hier können Sie sich auf dem hiesigen Aussichtsturm eine Pause gönnen. Von Žandov führt dann der Radweg Nr. 0106 über Roztěž, wo sich ein Privatschloss und ein Golfresort befinden, zurück nach Kutná Hora.

Sion - Chlístovice (4)