Kácov

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes geht auf das Jahr 1352 zurück. Ende des 14. Jahrhunderts wurde Kácov zur Stadt erhoben. Das Schloss Kácov steht an einer Stelle, wo sich einst eine mittelalterliche Veste aus dem 15. Jahrhundert befand, die bei Bauernaufständen im Jahre 1627 geplündert worden war. Seine heutige Form erhielt das Schloss nach mehreren Umbauten in den Jahren 1726-1733 unter der Großherzogin Anna Maria von Toskana. Im 19. Jahrhundert gehörte es den einzelnen Mitgliedern der regierenden Habsburger Dynastie, nach der Entstehung des selbstständigen tschechoslowakischen Staates wurde es verstaatlicht. 2008 wurde es auf die Gemeinde übertragen, die nun eine entsprechende Verwendung für das Schloss sucht. Momentan kann man im Schloss eine Ausstellung über die Geschichte von Kačov als ein Zentrum handwerklicher Produktion und Unternehmertum sowie als bedeutende Sommerfrische des Stromgebiets der Sázava besuchen. Es gibt hier auch eine Gemäldegalerie, in der sich die jeweiligen Ausstellungen von Bildern, Plastiken und Kollagen abwechseln. Von der Originaleinrichtung haben sich nur der sog. Blaue Salon, der Schlossflur und die Kapelle erhalten, und so installierte man hier, um die Lücken zu schließen, eine Ausstellung von historischen Radioempfangsgeräten. Mehrere Dutzend davon sind hier zu sehen, angefangen bei Radios mit Kristall-Detektor, über Lampenradios und Grammophone, bis hin zu Transistorradios. Eine Schlossführung nimmt rund 45 Minuten in Anspruch, danach kann man im Schloss-Café aus vielen Kaffeesorten wählen oder man gönnt sich ein Gläschen Wein aus der schlosseigenen Vinothek und dazu natürlich auch ein leckeres Stück Kuchen. Eine angenehme Auflockerung erhält dieses Kaffeepäuschen durch einen gelegentlichen Blick auf die hier direkt im Café ausgestellte große Kaffeemühlensammlung. In den letzten Jahren macht die herrschaftliche Brauerei, die schon im Jahre 1457 auf der Herrschaft Kácov gegründet wurde, ihrem traditionell guten Namen wieder alle Ehre. 500 Jahre lang war der goldene Saft hier gebraut worden, bis die Brauerei dann 1957 geschlossen wurde. Im Jahr 2002 wurde glücklicherweise wieder die Produktion aufgenommen, und heute ist dieses köstliche Bier unter dem Namen Hubertus erhältlich. Der jährliche Ausstoß beträgt 20 Tsd. Hektoliter. Beim Brauen wird peinlichst genau auf Tradition geachtet. Das Bier wird aus hochwertigen Rohstoffen – aus Žátecer Hopfen und tschechischem Malz – hergestellt. Das für die Herstellung benötigte Wasser wird aus eigenen Brunnen gepumpt. Hubertus Bier ist nicht pasteurisiert und ohne chemische Zusatzstoffe, daher hat es sich seinen ursprünglichen Charakter und alle Vitamine erhalten können. In den letzten Jahren ist die Brauerei in Kácov zu einem nicht wegzudenkenden Fixpunkt für zahlreiche Wassersportler geworden, die hier bei ihren Kanutouren auf der Sázava Zwischenstation machen. Sie können das Bier hier auch im Rahmen einer Führung mit reizenden jungen Damen direkt im Lagerkeller genießen.

Kontakt:
Zámek Kácov 
Jirsíkova 157, 285 09 Kácov
Tel.: +420 327 324 204, Tel./Fax: +420 327 324 375, Stadtführer tel.: +420 601 346 039
Web: www.zamek-kacov.cz

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Pivovar Kácov 
Pivovar Hubertus, a. s.
V Podskalí 6  285 09 Kácov
Tel.: exkurze +420 327 324 693
Web: www.pivovarkacov.cz

Virtuální prohlídky  Virtuelle Tour →
  
Kácov_foto Mgr. Radek Tvrdík