Jaroslav Vrchlický – ein Königlicher Spaziergang

Im Felsen über dem Flüsschen Vrchlice ragt ein Steinrelief des Dichters Emil Frída hervor, der durch den hiesigen Fluss und die Frühlingszeit, in der er Kutná Hora einst besucht hatte, zu Benutzung des Pseudonyms Jaroslav Vrchlický inspiriert wurde. Sieben Jahre nach seinem Tod, im Jahre 1919, meißelte der Kuttenberger Bildhauer Josef Chvojan das Relief des Dichters in den Sandsteinfelsen.
Auf dem Königlichen Spaziergang, einem Wander- und Fahrradweg, der entlang der Vrchlice flussaufwärts führt, hat man eine herrliche Aussicht auf folgende Sehenswürdigkeiten der Stadt: Barbardom, Jesuitenkolleg, Tschechisches Silbermuseum, Hrádek, Jakobskirche und Welscher Hof.