Das Kuttenberger Land zum Greifen nah

Wenn Sie mit dem Auto auf der Landstraße Nr. 2 in Richtung Prag fahren, kommen Sie nach ungefähr zehn Minuten durch eine unauffällige Ortschaft namens Miskovice. Wenn Sie hinter Miskovice an der ersten Abzweigung links abbiegen, kommen Sie in das Dorf Vysoká. Stellen Sie Ihren Wagen hier an der romanischen Mariä-Heimsuchung-Kirche ab und gehen Sie von hier aus über den grün markierten Wanderweg hinauf bis auf die Spitze des Berges Vysoká (471,2 m).

In dem kleinen Wald unweit des Gipfels werden Sie die Reste der Außenmauer des barocken Jagdschlosses „Belvedere“ mit der Johannes-der-Täufer-Kapelle überraschen. Das Jagdschloss samt Kapelle hatte in den Jahren 1695-97 Graf F.A. Spork, wahrscheinlich nach Plänen G.B. Alliprandis, errichten lassen. Der Gebäudekomplex wechselte mehrere Male den Besitzer, bis er dann zu Beginn des 19. Jahrhunderts niederbrannte. Dessen ungeachtet konnte dieser Ort sich seine unverwechselbare Atmosphäre bis heute bewahren. Hoch oben auf dem Berg befindet sich auch ein Aussichtsturm, von dem man eine ganz ungewöhnliche Ansicht auf die silberne Stadt genießen kann.

Diese Trasse kann man auch mit dem Fahrrad absolvieren. In diesem Falle empfehlen wir, vom Palacký-Platz in Kutná Hora aus stets der blauen Wehmarkierung zu folgen, und zwar bis zur Weggabelung „Škvárovna". Hier wechseln Sie auf die grüne Trasse, auf der Sie über Miskovice bis nach Vysoká gelangen.

Egal, ob mit Auto oder Fahrrad, von Vysoká aus können Sie Ihren Ausflug noch verlängern, indem Sie sich unterwegs die malerischen Dörfer in der Umgebung von Kutná Hora anschauen. Von Vysoká geht es weiter nach Karlov. Danach halten Sie sich links in Richtung Tuchotice, und von Tuchotice geht es dann schnurstracks nach Nová Lhota und dann weiter nach rechts in Richtung Roztěž.

Von Roztěž fahren Sie weiter nach Malešov, wo Sie sich eine gotische Burg aus dem 14. Jahrhundert anschauen können. Danach kehren Sie über Poličany wieder zurück nach Kutná Hora.


box_Kutnohorsko jako na dlani